online-Forum

+49 (0) 211 274 08-569 info@andrespartner.de

EN

Pressemitteilungen

09.05.2017

ATB Schorch GmbH hat Antrag auf ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung gestellt

  • Das Amtsgericht Mönchengladbach hat dem Antrag des Spezialisten für elektrische Antriebstechnik entsprochen und die vorläufige Eigenverwaltung angeordnet
  • Der jetzt beschrittene Weg war aufgrund drohender Zahlungsunfähigkeit unumgänglich
  • Um den weiteren Bestand des Unternehmens sicherzustellen, ist ein weiterer, nicht unwesentlicher Personalabbau erforderlich

Mönchengladbach, 9. Mai 2017. Die ATB Schorch GmbH, mittelständischer Anbieter für explosionsgeschützte Motoren und Maschinen aus Mönchengladbach, hat heute wegen drohender Zahlungsunfähigkeit Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Das Gericht hat diesem entsprochen und die vorläufige Eigenverwaltung über das Unternehmen angeordnet.

„In den vergangenen zwei Jahren haben wir das Unternehmen trotz erster Sanierungsmaßnahmen nur aufgrund hoher finanzieller Zuschüsse des Gesellschafters im Markt halten können“, sagt Michael Grüner, Geschäftsführer der ATB Schorch GmbH. So hat der chinesische Eigentümer seit 2015 insgesamt mehr als 35 Millionen EUR zur Verfügung gestellt, um ATB Schorch in der operativen Krise zu unterstützen.

„Da sich diese wirtschaftliche Situation in der aktuellen Aufstellung des Unternehmens nicht ändern wird, haben wir in den vergangenen Monaten die uns zur Verfügung stehenden Optionen intensiv geprüft“, so Grüner weiter. Das weiterhin schwierige Marktumfeld, im Wesentlichen resultierend aus dem Verfall des Ölpreises, ein branchenweit rückläufiger Auftragseingang und die dadurch bedingte andauernde Verlustsituation, machen es erforderlich, jetzt diesen Weg zu gehen. „Die Insolvenz in Eigenverwaltung ist die einzige Möglichkeit für ATB Schorch, die dringend erforderliche Sanierung voranzutreiben und für die Zukunft neu aufzustellen“, erläutert Martin Oertel, der ab sofort als neu bestellter Chief Restructuring Officer (CRO) unternehmensseitig für den weiteren Restrukturierungsprozess verantwortlich zeichnet.

Die ATB Schorch GmbH nutzt damit die seit 1. März 2012 geltenden gesetzlichen Möglichkeiten (ESUG), die zur Restrukturierung und Sanierung erforderlichen Maßnahmen gezielt in eigener Verantwortung zu erarbeiten und kurzfristig umzusetzen. Durch die nun vorliegende gerichtliche Anordnung verbleibt die Leitung des Unternehmens dabei auch während des Restrukturierungsprozesses in den Händen der Geschäftsführung.

„In den nächsten Wochen werden wir das vorliegende Sanierungskonzept präzisieren und im Anschluss gemeinsam mit allen wesentlichen Beteiligten mit der Umsetzung beginnen“, erklärt der von ATB Schorch beauftragte Sanierungsexperte Dr. Dirk Andres von der Düsseldorfer Kanzlei AndresPartner, der bereits eine Vielzahl von Unternehmen bei ihrer Eigenverwaltung begleitet hat.

Bereits jetzt ist allerdings klar, dass ein weiterer, nicht unwesentlicher Personalabbau von mehr als 200 Arbeitsplätzen notwendig ist, um die langfristige Fortführung des Unternehmens am Standort Mönchengladbach sicherzustellen. „Über die weiteren Einzelheiten werden wir in den kommenden Wochen mit den Arbeitnehmervertretern sprechen“, so Andres weiter. Bis dahin sind die Lohn- und Gehaltszahlungen der 401 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (davon 22 Auszubildende), die heute über die Ausgangssituation und das weitere Vorgehen informiert wurden, für drei Monate über das Insolvenzgeld der Bundesagentur der Arbeit abgesichert.

„Wir sehen in diesem Schritt eine Chance, das Unternehmen wieder wettbewerbsfähiger aufzustellen“, sagt Geschäftsführer Michael Grüner und ergänzt: „Unseren Geschäftsbetrieb führen wir auch in der Eigenverwaltung unverändert fort. Unsere Kundenbeziehungen werden nicht beeinträchtigt.“ Das heißt: Alle Kunden werden in vollem Umfang, in gewohnter Servicequalität und mit der bewährten Fachkompetenz weiter betreut. Um die Produktion und Liefertreue auch während des Eigenverwaltungsverfahrens zu gewährleisten, wurden dafür bei anderen Gesellschaften des Konzerns entsprechend spezialisierte Projektteams aufgestellt. Die Bezahlung der Lieferanten ist sichergestellt.

Bei ihrem Vorhaben wird die Geschäftsführung durch den gerichtlich bestellten vorläufigen Sachwalter, den sanierungserfahrenen Rechtsanwalt Horst Piepenburg, begleitet, dessen Aufgabe es ist, das Unternehmen während des gesamten Prozesses zu überwachen und Gläubigerinteressen zu wahren.

Weitere Informationen

Die ATB Schorch GmbH ist im Design und der Produktion von hoch kundenspezifischen Motoren und Maschinen für den Einsatz in der chemischen und petrochemischen Industrie, der Metallerzeugung und -verarbeitung, der Öl- und Gasindustrie, der Energieerzeugung, für Wasser- und Abwasser-Anwendungen sowie für Anwendungen im Schiffsbau tätig. Das Unternehmen, das zur österreichischen ATB-Gruppe gehört, beschäftigt 401 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Mönchengladbach. Bereits im Sommer 2015 hatte Schorch aufgrund massiver Umsatzeinbrüche Personal abbauen müssen.

Pressekontakt

FELDMANN Kommunikationsberater
Thomas Feldmann
0178/8550496
feldmann@feldmann-kb.de
www.feldmann-kb.de

Alle News anzeigen