online-Forum

+49 (0) 211 274 08-569 info@andrespartner.de

EN

Referenzen

 

Erfolg schreibt die besten Geschichten

Und Erfolg ist nachweisbar. Hier einige Beispiele aus den über 15.000 Insolvenzverfahren, die unsere Kanzlei bisher betreut hat. Suchen Sie nach Fällen aus bestimmten Branchen? Mit konkreten Grundvoraussetzungen? Dann wenden Sie sich bitte direkt an uns. Wir helfen Ihnen gerne mit spezifischen Informationen weiter.

 

  Heitkamp Konzern

  • Baumischkonzern mit 14 Gesellschaften
  • 900 Mitarbeiter bei Insolvenzantragstellung
  • sechs Holdinggesellschaften im Insolvenzverfahren
  • Gesamtumsatz im Geschäftsjahr 2010 275 Mio. Euro
  • Veräußerung der operativen sieben Tochtergesellschaften in fünf Monaten
  • Erhalt aller Arbeitsplätze bei den Tochtergesellschaften

  MAXDATA AG (Belinea)

  • Internationaler Konzern mit 14 Gesellschaften (12 Gesellschaften waren insolvent)
  • Börsennotierter IT-Hersteller mit eigener Produktion und ca. 900 Mitarbeitern
  • Fortführung über drei Monate
  • Umsatz in der Fortführung ca. 60 Mio. Euro
  • Verkauf an Quanmax Inc., Brunen-IT-Gruppe sowie HHR-Logistik. Erhalt von ca. 180 Arbeitsplätzen und Installation einer Transfergesellschaft für ca. 300 Arbeitnehmer
  • Quote für die Insolvenzgläubiger aufgrund der Struktur der einzelnen Konzerngesellschaften zwischen 0 und 50%

  Wiemer & Trachte

  • Bauunternehmen mit ca. 1.100 Mitarbeitern und 116 aktiven Baustellen
  • Fortführung von einzelnen Baustellen über mehr als 20 Monate, u.a. im Jemen
  • Prognostizierte freie Masse ca. 90 Mio. Euro
  • Verkauf von Unternehmensteilen an Alpine Bau Deutschland GmbH und Zech Bau AG
  • Installation einer Transfergesellschaft
  • Erhalt von ca. 250 Arbeitsplätzen
  • Quote für die Insolvenzgläubiger ca. 15%

 

  Jung, Boucke GmbH & Co.

  • Automotive Zulieferer mit ca. 240 Mitarbeitern
  • Fortführung des Unternehmens über 8 Monate
  • Umsatz in der Fortführung 16 Mio. Euro
  • Abschluß Sanierungstarifvertrag sowie Transfergesellschaft
  • Insolvenzplanverfahren erfolgreich durchgeführt
  • Erhalt von ca. 90% der Arbeitsplätze
  • Quote für die Insolvenzgläubiger 20%
  • Quote für die gesicherten Insolvenzgläubiger 100%

  Manss Fruchthandelsgruppe

  • Lebensmittelhändler mit 730 Mitarbeitern
  • Fortführung des Unternehmens über zwei Monate
  • Umsatz in der Fortführung gesamt ca. 30 Mio. Euro
  • Verkauf an einen deutschen Investor
  • Erhalt aller Arbeitsplätze
  • Quote für die Insolvenzgläubiger noch unklar wegen Differenzierung über elf Gruppengesellschaften und offener Ansprüche

  Hänsel Textil Gruppe

  • Produktion von Textilien für die Automobilindustrie sowie von Einlagen für die Bekleidungsindustrie
  • Gruppe aus 15 Gesellschaften, 12 ausländische Tochtergesellschaften weltweit, zwei Muttergesellschaften in Insolvenz
  • Gesamtumsatz 2008 ca. 46 Mio. Euro
  • Fortführung des Unternehmens über 12 Monate
  • Umsatz in der Fortführung gesamt ca. 30 Mio. Euro
  • Insolvenzplanverfahren erfolgreich durchgeführt
  • Erhalt von ca. 75% der Arbeitsplätze
  • Quote für die Insolvenzgläubiger 9%
  • Quote für die gesicherten Gläubiger 95 %

 

  C. D. PEDDINGHAUS

  • Automotive-Zulieferer im First-Tier mit ca. 1.500 Mitarbeitern
  • Fortführung über mehr als 16 Monate
  • Umsatz in der Fortführung mehr als 140 Mio. Euro
  • Verkauf an Barat Forghe bei Erhalt von ca. 70% der Arbeitsplätze
  • Voraussichtliche Quote für die Insolvenzgläubiger 45%

  Plettac-Gruppe (börsennotiert)

  • Internationaler Konzern mit 25 Gesellschaften (sechs Gesellschaften inkl. der Holding waren insolvent)
  • Börsennotierter Misch-Konzern (Bau und Elektronik) mit insgesamt ca. 4.000 Mitarbeitern
  • Fortführung der einzelnen Gesellschaften über mind. 12 Monate
  • Umsatz in der Fortführung ca. 45 Mio. Euro zzgl. Erlös der Beteiligungen mit rund 55 Mio. Euro
  • Verkauf an verschiedene Investoren, Erhalt von ca. 50% der Arbeitsplätze
  • Quote für die Insolvenzgläubiger aufgrund der Struktur der einzelnen Konzerngesellschaften zwischen 5 und 10%

  Kroymans Autohandels Gruppe

  • Automobilhändler mit 18 aktiven Standorten und ca. 930 Mitarbeitern in 25 Gesellschaften mit 13 Marken.
  • Fortführung über mehr als fünf Monate
  • Umsatz in der Fortführung mehr als 120 Mio. Euro
  • Verkauf an sechs verschiedene Investoren unter Erhalt von zehn Standorten mit mehr als 300 Mitarbeitern, und das trotz der Wirtschaftskrise in 2009.

 

  Autohaus Röttger Gruppe

  • Automobilhändler mit sechs Standorten und ca. 270 Mitarbeitern
  • Fortführung über mehr als sieben Monate
  • Umsatz in der Fortführung mehr als 23 Mio. Euro
  • Verkauf an drei verschiedene Investoren bei Erhalt von ca. 75% der Arbeitsplätze
  • Voraussichtliche Quote für die Insolvenzgläubiger 30%

  CFS Falkenroth Umformtechnik GmbH
  CFS Falkenroth Fördertechnik GmbH

  • Automotive Zulieferer mit ca. 280 Mitarbeitern
  • Fortführung des Unternehmens über zehn Monate
  • Umsatz in der Fortführung bei beiden Gesellschaften insgesamt ca. 30 Mio. Euro
  • Verkauf der beiden Unternehmen an einen amerikanischen und einen deutschen Investor
  • Erhalt von ca. 75% der Arbeitsplätze
  • Quote für die Insolvenzgläubiger ca. 25-30%

  EVC Rheinland GmbH

  • Vermakelung von Gewerbe- und Kapitalanlageimmobilien
  • 64 Mitarbeiter an acht Standorte
  • Gesamtumsatz rd. zehn Mio. Euro
  • Sanierung über Insolvenzplanverfahren in nur fünf Monaten von Auftrag an AndresSchneider bis zur Rechtskraft der Planbestätigung
  • Einreichung eines „pre-packaged“ Insolvenzplans
  • Planzustimmungsquote von mehr als 95%
  • Quote für die ungesicherten Gläubiger 15%
  • Befriedigung der Bank 100%

 

  Accente Einrichtungs GmbH

  • Möbelproduzent mit rund 70 Mitarbeitern und einem Umsatz von rd. vier Mio. Euro
  • Sanierung über Insolvenzplanverfahren in fünf Monaten vom Auftrag an AndresSchneider bis zur Rechtskraft der Planbestätigung
  • Einreichung eines „pre-packaged“ Insolvenzplans
  • Sanierung in Eigenverwaltung durch Anpassung der Arbeitnehmer-, Gesellschafts- und Vertragsstruktur
  • Planzustimmungsquote von mehr als 95%
  • Quote für die ungesicherten Gläubiger 10%, Befriedigung der Bank 100%

  Wilhelm Kirchhoff GmbH

  • Sanitärsortimenter für die vier großen Baumarktketten mit 146 Mitarbeitern
  • Gesamtumsatz 2010 ca. 45 Mio. Euro.
  • Fortführung des Unternehmens über zwei Monate
  • Übertragende Sanierung mit Erhalt aller Arbeitsplätz
  • Quote für die Insolvenzgläubiger 70%
  • Quote für die gesicherten Gläubiger 100%
 

  A.I.S. GmbH

  • Bundesweit tätiges Unternehmen im Stahl- und Behälterbau mit Hauptsitz in Willich
  • Begleitung im Eigenverwaltungsverfahren und Erarbeitung des
  • Restrukturierungskonzeptes in Abstimmung mit der Geschäftsführung
  • Vorlage des Sanierungsplans sechs Monate nach Insolvenzantragstellung
  • Aufhebung des Insolvenzverfahrens bis Jahresende 2014 angestrebt

 

 Privatbrauerei Iserlohn GmbH

  • Traditionsreiche Privatbrauerei mit insgesamt 95 Mitarbeitern
  • Begleitung der Fortführung des Betriebs als vorl. Sachwalter während des Insolvenzantragsverfahrens in Eigenverwaltung
  • Verkauf der wesentliche betrieblichen Assets an eine chinesischen Investor nach Überleitung in das Regelinsolvenzverfahren

  TELBA AG

  • Anbieter von IT-Kommunikationslösungen und Sicherheitstechnik mit Hauptsitz in Düsseldorf
  • Gruppe mit 4 Tochtergesellschaften und insgesamt 600 Mitarbeitern
  • Begleitung im Eigenverwaltungsverfahren und Erarbeitung des Restrukturierungskonzeptes in Abstimmung mit dem Vorstand
  • Sanierung durch Insolvenzplan innerhalb von weniger als sechs Monaten seit Insolvenzantragstellung
 

DHC Rheinland GmbH

  • Handballbundesligist mit ausgegliederter Spielbetriebs-GmbH
  • Aufrechterhaltung des Spielbetriebs über vier Monate bis zum Saisonende
  • Entschuldung durch Insolvenzplan in einem Zeitraum von nur fünf Monaten nach Insolvenzantragstellung umgesetzt
  • Erfüllung der schiedsgerichtliche Voraussetzung für den Lizenzerhalt  für die 2. Handballbundesliga

 

 Apotheke 
 im Seidnitz-Center 

PunktApotheke

Riposana Schaumstoffverarbeitung GmbH

  • Mittelständischer Matratzen- und Bettenhersteller aus Bad Salzuflen mit 69 Mitarbeitern
  • Begleitung der Betriebsfortführung im Eigenverwaltungsverfahren und Erarbeitung des Restrukturierungskonzeptes in Abstimmung mit der Geschäftsführung
  • Verkauf des Unternehmens nach Überleitung in das Regelinsolvenzverfahren an eine Auffanggesellschaft der bisherigen Geschäftsleitung
  • Erhaltung sämtlicher Arbeitsplätze

 Apotheke im Seidnitz-Center, Dresden

  • Center-Apotheke, Jahresumsatz > 5 Mio. €
  • 19 Mitarbeiter bei Insolvenzantragstellung
  • Operative Sanierung während des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung
  • Finanzwirtschaftliche Sanierung im Rahmen eines Insolvenzplanverfahrens.
  • Zustimmung aller Gläubigergruppen zum Insolvenzplan
  • Insolvenzverfahren aufgehoben
 

  PunktApotheke am Ostwall, Bocholt

  • Ärztehaus-Apotheke, Jahresumsatz > 2,2 Mio.  €, mit Filialapotheke, Jahresumsatz < 500 T €
  • 18 Mitarbeiter bei Insolvenzantragstellung
  • Operative Sanierung während des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung, Schließung der Filiale und Konzentration auf die Hauptapotheke
  • Finanzwirtschaftliche Sanierung im Rahmen eines Insolvenzplanverfahrens.
  • 100%ige Zustimmung aller Gläubigergruppen zum Insolvenzplan
  • Insolvenzverfahren aufgehoben

 

 

 

 

Fallbeispiele Unternehmensinsolvenz

GTI Travel

Hänsel Textil

Wilhelm Kirchhoff

 

Fallbeispiel Konzerninsolvenz

Heitkamp BauHolding




 

Fallbeispiel Eigenverwaltung

Telba AG