online-Forum

+49 (0) 211 274 08-569 info@andrespartner.de

EN

Andreas Budnik ist Fachanwalt für Insolvenzrecht und Partner der überregionalen Kanzlei AndresPartner. Mit seiner Erfahrung bei der Durchsetzung und Abwehr von insolvenz-, anfechtungs- und gesellschaftsrechtlichen Ansprüchen berät er Gläubiger sowie Unternehmen, Gesellschafter und Geschäftsführer im Insolvenzvorfeld und in der Krise. Er hat Erfahrung mit Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung und der Erstellung von Insolvenzplänen. Seine Hauptexpertise liegt in der Bearbeitung von Insolvenzverfahren und der Sanierung im Bereich der Automotive und IT-/High-Tech-Industrie, des Automobilhandels und der Zuliefererindustrie. Zudem verfügt er über Erfahrungen in der Restrukturierung und Sanierung von Bau-, Textil-, Einzelhandels- und Dienstleistungsunternehmen.

Er ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft für Insolvenzrecht und Sanierung im DAV sowie im Düsseldorfer Anwaltverein und veröffentlicht regelmäßig in Fachzeitschriften zu insolvenzrechtlichen Themen. Die Amtsgerichte Mönchengladbach und Bochum bestellen ihn regelmäßig als Insolvenzverwalter und Gutachter. Von hessischen Insolvenzgerichten wird er auch zum Schlussrechnungsprüfer bestellt.

Budnik hat Rechtswissenschaften mit betriebswirtschaftlichem Schwerpunkt an der Universität Osnabrück studiert. 2002 wurde er als Rechtsanwalt beim Amtsgericht und beim Landgericht Düsseldorf zugelassen und gehört seither der Sozietät an. Vor seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt absolvierte Budnik ein Studium an der Hessischen Hochschule für Finanzen und Rechtspflege (vormals Verwaltungsfachhochschule) in Rotenburg a. d. Fulda mit anschließender Prüfung zum Diplom-Rechtspfleger (FH).

Andreas Budnik war insbesondere in folgenden Verfahren tätig:

  • Beratung der WEISSTALWERK Stahlhochbau GmbH & Co. KG, Riposana Schaumstoffverarbeitung sowie eines Dreh- und Fräsunternehmens in Eigenverwaltung
  • Insolvenzverwalter der Kramer Gebäudereinigung in Mönchengladbach
  • Insolvenzverwalter der Bäckerei Deußen in Mönchengladbach
  • Insolvenzverwalter der aar-design GmbH in Niederkrüchten
  • Insolvenzverwalter der High End Germany GmbH in Mönchengladbach
  • Insolvenzverwalter der SPAHIS GmbH in Mönchengladbach
  • Insolvenzverwalter der REDDIEPARTS Fügesysteme GmbH in Erkelenz
  • Begleitung des Insolvenzplans der Bäckereikette Wulf Backwelt, Hans-Jürgen Klems GmbH & Co. KG
  • Bearbeitung der Auslandsbeteiligungen im Maxdata-Konzern
  • Rechtsstreitbearbeitung in den Bau-Insolvenzen Wiemer & Trachte sowie Heitkamp BauHolding
  • Fortführungsbearbeitung in den Verfahren Peddinghaus, plettac und Kroymans

Kommentare und Handbücher

Aufsätze und Anmerkungen

  • Anspruch auf Auszahlung eines Auseinandersetzungsguthabens in Genossenschaft (NZI 2018, 668, Anmerkung zu BGH-Urteil vom 26. April 2018)
  • Berechnungsgrundlage bei der Betriebsfortführung (NZI 2017, 544, 545, Urteilsanmerkung zu BGH vom 02.03.2017, IX ZB 90/15)
  • Zahlung auf durch Grundschuld gesicherte Darlehensverbindlichkeit als unentgeltliche Leistung an den Eigentümer des haftenden Grundstücks (NZI 2017, 393, 394, Urteilsanmerkung zu BGH vom 09.03.2017, IX ZA 16/16)
  • Kommentierung des BGH-Beschlusses vom 24. März 2016 – IX ZB 67/14 zum
    Fristbeginn für sofortige Beschwerde gegen die Insolvenzverwaltervergütung trotz fehlerhafter Rechtsbehelfsbelehrung mit öffentlicher Bekanntmachung, EWiR 2016, 437

  • Kommentar zum BGH-Urteil vom 16. Juli 2015 zum Beginn der Verjährung eines
    Anspruchs des Insolvenzschuldners gegen den Insolvenzverwalter auf Ersatz eines Gesamtschadens erst mit Abschluss des Insolvenzverfahrens, EWiR 2015, 645
  • Kein Zuschlag für gesetzlich nicht übertragene Aufgaben bei Vergütung des vorläufigen Sachwalters (NZI 2015, 570, Urteilsanmerkung zu LG Dessau-Roßlau vom 29. Januar 2015, 8 T 94/14
  • Irrtümliche Zahlung auf Schuldnerkonto nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens – Minderung des Bereicherungsanspruchs (NZI 2015, 362, Urteilsanmerkung zu BGH vom 5. März 2015, IX ZR 164/14)
  • Auszahlung des Auseinandersetzungsguthabens – Kündigung eines Geschäftsanteils an einer Wohnungsgenossenschaft durch Treuhänder (NZI, 214, 953, Urteilsanmerkung zu BGH vom 18. September 2014, IX ZR 276/13)
  • Zur Regelvergütung des vorläufigen Sachwalters (NZI 2014, 247)
  • Zur Schenkungsanfechtung von Leistungen im Drei-Personen-Verhältnis (EWiR 2014, 15 zu BGH 17. Oktober 2013, IX ZR 10/13 zu § 134 Abs. 1 InsO)
  • Anspruch auf Mehrarbeitsvergütung für vor Insolvenzeröffnung geleistete Überstunden im Rahmen der Unternehmenssanierung ist keine Masseforderung (EWiR 2013, 517 zu BAG 21. Februar 2013, 6 AZR 406/11 zu § 55 Abs. 1 InsO)
  • Zum Versagungsantrag des absonderungsberechtigten Gläubigers vor Aufhebung des Insolvenzverfahrens (EWiR 2013, 21 zu BGH 11. Oktober 2012, IX ZB 230/09 zu § 290 InsO)
  • Verbot von Zwangsvollstreckungen in Form der Abnahme der eidesstattlichen Offenbarungsversicherung während des Insolvenzverfahrens (EWiR 2012, 733 zu BGH 24. Mai 2012, IX ZB 275/10 zu § 89 InsO)
  • Keine Massezugehörigkeit eines üblichen Urlaubsgelds trotz erheblicher Höhe (EWiR 2012, 563 zu BGH 26. April 2012, IX ZB 239/10 zu § 36 InsO)
  • Anfechtbarkeit der Vergütungsvereinbarung durch den vorläufigen Insolvenzverwalter in einem nicht zur Eröffnung gelangten Verfahren (EWiR 2012, 247 zu BGH 15. Dezember 2011, IX ZR 118/11 zu § 130 InsO)

Sonstiges